Sportwetten Mathematik

Sportwetten und Mathematik

Die Mathematik ist ein sehr wichtiger Bestandteil von mittel- bzw. langfristig erfolgreichen Sportwetten. Für viele ist Mathe sogar wichtiger als der Fußball oder der Sport selbst. Genauso wie beim Poker kann Mathematik der ausschlaggebende Punkt sein, der über Erfolg oder Misserfolg entscheiden ist. Doch was kann ich damit machen? Warum brauche ich für Sportwetten überhaupt Mathematik?

Wahrscheinlichkeit von Sportwetten berechnen

Im Grunde genommen ist es immer wichtig zu wissen, wie wahrscheinlich es ist, dass meine Wette gewinnt. Oder was denkt der Buchmacher? Wie berechnet er die Quote? Wie hoch ist seine Marge? Diese Fragen sind alle sehr wichtig. Infolgedessen kannst du den Vorteil der Buchmacher wieder etwas kleiner gestalten. Dabei kann man das relativ einfach eigenständig berechnen. 

Wir nehmen ein fiktives Beispiel Bayern - Hamburg. Die Quoten beim Buchmacher sind:

  • Sieg Bayern 1,85
  • Unentschieden​ 3,3
  • Sieg Hamburg 6,0

Aber was drücken die Quoten jetzt genau aus? Kurzum, es ist einfach. Die Quoten auf Sportwetten sind nichts anderes als die berechnete Eintrittswahrscheinlichkeit eines Ereignisses. Der Buchmacher berechnet die Quote aus mehreren Faktoren. Wes wird aus der Statistik, der aktuelle Form und aktuelle Ereignisse (Verletzungen etc.) berechnet. Das Ergebnis ist dann die berechnete mathematische Wahrscheinlichkeit. Diese wird in Form einer Quote dargestellt.

Mathematik - Berechnung der Wettquoten

  • Sieg Bayern = 100/ 1,85 = 54% Wahrscheinlichkeit
  • Unentschieden = 100/ 3,3 = 30 % Wahrscheinlichkeit
  • Sieg Hamburg = 100/ 6,0 = 16 % Wahrscheinlichkeit

Insgesamt sind das 100% und wären eine faire Quote auf das Spiel Bayern - Hamburg. So ein Spiel mit den Quoten wirst du bei deinem Bookie nicht finden.  In diesem Beispiel fehlt die Marge für den Buchmacher. Denn natürlich bieten die die Buchmacher keine fair Quote an. Sie behalten immer eine Marge und somit einen Vorteil für sich.

Berechnung der Wettquoten inklusive Marge

Die Quoten der Buchmacher inklusive der Marge ( 5%) würde eher so aussehen:​

  • Sieg Bayern = 1/ 54 * 95 = 1,75 Quote
  • Unentschieden = 1/ 30 * 95 = 3,16 Quote
  • Sieg Hamburg = 1/ 16 * 95 = 5,9 Quote

Deshalb dürfte jetzt auch klar sein, wie ein Buchmacher sein Geld verdient! Ein Bookie hat selten Quoten, die nicht zu seinem Vorteil sind. Natürlich kommen auch mal Fehler in den Quoten vor. Diese werden aber immer seltener und sehr schnell korrigiert.

Kombiniere deine Erwartung mit der Wettquote

Folglich weißt du jetzt wie man die Eintrittswahrscheinlichkeit von Sportwetten berechnet. Das ganze kannst du jetzt mit deiner Erwartungshaltung ergänzen. Wie sicher bist du, dass Bayern gegen Hamburg gewinnt? 70% oder weniger? Was sagt die Statistik?

Sportwetten und Mathematik

Galilelo Galilei

"Miß alles, was sich messen läßt, und mach alles meßbar, was sich nicht messen läßt."

Demzufolge, wenn du an die 70% glaubst, dann ist das eine realistische Wettquote von 1,42. Folglich wäre jetzt alles darüber ein Mehrwert (expected value). Deshalb wäre die 1,75 Quote vom Buchmacher eine super Quote. Vergiss bitte nicht die Sportwetten Steuer auf den Einsatz zu mit einzukalkulieren!

Fazit

Mathematik macht viele Dinge leichter im Leben. Es hilft die Dinge besser einzuschätzen und zu kalkulieren. Ist es das Risiko wert? Ist die Quote fair? Viele Fragen werden durch Mathematik auf einen Nenner gebracht und können dann miteinander verglichen werden.

Kurzfristig kannst du auch ohne Mathematik erfolgreiche sein. Mittel- und langfristig geht ohne Mathe definitiv nichts! Die Berechnungen sind wirklich nicht so schwierig wie viele Denken. Das ist generell eine Niveau der 5. Klasse! Also fange mit Rechnen an und lasse die Mathematik für dich arbeiten. 

>