Sportwetten und Corona

Corona - leere Stadien und Sportwetten

Corona hat dem Profisport und Sportwetten massiv verändert. Das hätten wir vor einigen Jahren nicht für möglich gehalten. Die Welt ist während Corona eine andere. Es gibt erstaunliche Veränderungen und Statistiken die jeden Sportwetter betreffen. Doch welche Auswirkungen hat Corona auf Sportwetten genau? Was genau muss ich beachten? Wie kannst du trotzdem Erfolg mit Sportwetten haben. Diese Fragen und weitere Themen werden im nachfolgende Artikel besprochen.

Sind Sportwetten jetzt anders - was sagt die Daten?

Corona und Sportwetten, was ist wirklich anders? Die Antwort ist einfach, sehr viel!. Das kann man auch eindeutig an den Zahlen erkennen. In den vergangen Jahren gab ca. 40% Heimsiege, aber seit Corona aktiv ist und keine Zuschauer mehr im Stadion sing gibt es nur noch 20% Heimsiege. Zufall? Eher nicht, sondern ein entscheidender Faktor für Heimspiele ist weg - der Zuschauer und Fan! Für Sportwetten ein sehr wichtiger Faktor!

Wer einmal in der Anfield Road war, der weiß von was ich spreche. Das Stadion ist abartig laut und die Fans unglaublich. Das gibt jedem Liverpooler Spieler einen push. Und mache Gegenspieler erstarren in völliger Ehrfurcht. Ich war mehrmals dort und habe etwas vergleichbares selten gesehen. Die Stimmung pusht jeden Spieler. Das Wetten hat sich dadurch verändert!

Es fallen weniger Tore pro Spiel - anders Tippen wegen Corona?

Ja, es ist so. Es fallen weniger Tore pro Spiel. Für Sportwetten eine wichtige Botschaft. Das "under" ist wichtiger geworden. Warum das so ist weiß noch keiner so genau. Obwohl das Spiel immer noch 90 Minuten dauert und 11 Spieler pro Team spielen.

Anscheinend sind die Spieler einfach konzentrierter. Zudem hat der Trainer jetzt mehr Gehör auf dem Platz, denn ohne Zuschauer kann man ihn jetzt hören! In Dortmund ist das bei vollem Haus nicht möglich, weil der Lärmpegel einfach zu hoch ist.

Auch Schiedsrichter pfeifen anders

Tatsächlich pfeifen Schiedsrichter mehr Fouls der Heimmannschaft. Das kann jeder aus den Statistiken entnehmen. Offensichtlich lassen sich die Schiris durch die Fans beeinflussen. Das sagt jedenfalls die Statistik!

Offensichtlich sind auch Schiedsrichter nicht 100% neutral. Das ist überraschend und man erkennt jetzt die eigentlich Bedeutung der Fans, die tatsächlich in der Lage sind, ein Spiel zu beeinflussen. 

"Trainingsweltmeister" sind im Vorteil - aber warum?

Es soll ja viele Trainingsweltmeister geben. Diese Spieler bringen im Training unfassbare Leistungen, aber im Wettkampf versagen die Nerven. Goretzka von Bayern München ist für mich so ein Kandidat. Vor Corona Durchschnitt und Mitläufer. Während Corona ein unersetzbarer Spieler für Hansi Flick. Manche Spieler halten dem Druck im Stadion mit Fans nicht Stand und patzen regelmäßig.

Im Tennis ist es ähnlich. Im Training Weltklasse, im Wettkampf Kreisklasse! Da wackeln einfach die Knie und der Arm! Für Topspieler spielt das keine Rolle. Im Gegenteil, der Wettkampf pusht viele nochmals. Im Tennis wird sich noch zeigen, wer die Zuschauer braucht un wer nicht. Aber eines ist klar. Auch hier wird das Auswirkungen haben.

Das bessere Team gewinnt jetzt häufiger

Die Qualität einer Mannschaft setzt sich jetzt öfters durch. Auswärtssiege haben höhere Quoten und sind lukrativer geworden. Für Underdogs ist es schwieriger geworden, weil de psychologische Faktor "Fan" weg gefallen ist.

"Heimstärke hat seinen Schrecken verloren"

Der Fan konnte aus seiner Mannschaft immer noch ein paar Prozent durch die Stimmung raus kitzeln. Der Motivationsschub fehlt den kleineren und schlechteren Teams eindeutig.

Fazit für ein lukratives Wetten

Also wie haben sich Sportwetten durch Corona jetzt verändert? Jedem sollte jetzt klar sein, dass sich das Wetten verändert hat. Die Zahlen und Statistiken lügen nicht! Es sind aber nur kleine Korrekturen notwendig, aber diese sind entscheidend.  Vergleiche die Zahlen und Mathematik um einen Vorteil gegenüber dem Buchmacher zu haben. Es fallen weniger Tore und Auswärtssiege sind  wahrscheinlicher geworden.

Setze häufiger auf Qualität, "under" und Auswärtssieg. Was in der neuen Saison passiert weiß noch keiner. In einem Jahr sind wir schlauer!

>